Schmiedeverein Oberentfelden
 
     
 

Renovation

 

 
 

Die Renovation der Schmitte ist ein Grossprojekt. Unter anderem ist ein An- und Ausbau des hinteren Gebäudeteils sowie des Gewölbekellers geplant. Dies ist nötig um die Schmitte in Zukunft breiter nutzen zu können und um Mieteinahmen zu sichern (Werkstatt im Anbau wird vermietet, die renovierten Räumlichkeiten können für Apéro, etc. genutzt werden).

 

 
 

 

Die Steinsäulen

Nach dem beinahe die ganze Fassade zur Aarauerstrasse hin durch einen Unfall (Auto fuhr gegen die Steinsäulen) zerstört wurde, war dies das erste was wir in Angriff nehmen mussten. Nach dem Unfall wurde das ganze notdürftig abgestützt um weitere Schäden zu vermeiden. Da die Reparatur für den Verein einen erheblichen finanziellen Aufwand darstellte, blieben die Stützen vorerst stehen.

Als wir dann endlich den Steinmetz mit der Reparatur beauftragen konnten, stellte sich heraus, dass er seinen Stein (Mägenwiler-Muschelkalk)aus dem selben Steinbruch bezieht, aus welchem schon die Originale stammten. Zum teil konnten Bruchstücke der alten Säulen wieder verwendet werden, welche mittels Sandstrahlen von ihrem unschönen Farbkleid befreit wurden. Letztlich wurden die Säulen wieder an ihren ursprünglichen Platz gesetzt.

 

 
 
   
     
 

 

Erstes Obergeschoss

In einem ersten Schritt sind wir dabei die Räume im Obergeschoss zu renovieren. Nach dem wir die Stuben noch mit relativ geringem Aufwand in einen recht ansehnlichen Zustand bringen konnten, bedurfte der Raum in welchem sich jetzt unsere Vereinsbibliothek befindet, intensiverer Zuwendung. Wir sind bestrebt die Räume in ihren alten Zustand zurückzuführen und nur dort moderne Wege zu gehen wo es Sinn macht (elektrische Anlagen etc.).

 

 
 

 
 

 

Die Vereinsbibliothek

Das der Raum der unsere Vereinsbibliothek darstellt heute so erstrahlt war ein grosses Stück Arbeit. Es wurden nebst einer neuen Decke mit moderner Beleuchtung auch die Wände tapeziert. Die Bodenbretter wurden gehobelt, geölt und wieder eingebaut. Sie wurden nur dort ersetzt wo es sich nicht umgehen liess. Die diversen Farbschichten an der Tür wurden durch ablaugen entfernt, so das wir nun wieder eine schöne Holztür haben.

 

 
 
 
 

 

Küche

Das einzige was in der Küche noch erhalten bleiben sollte, war der Tibaherd und die Feuerstelle des Kachelofens. Um der neuen Küchenzeile platz zu machen mussten alle alten Einrichtungsgegenstände inklusive Dusche(!) Platz machen. Da die Wände im Renovationswahn früherer Tage nur hinter Holz- oder Gipsverschlägen versteckt wurde bedurfte es der Freilegung des Mauerwerkes. Die Löcher in den Mauern wurden Fachmännisch aufgefüllt. Danach wurde der Verputz wieder komplett aufgebaut.

 

 
 
küche
 
 

 

Gewölbekeller

Etwa in der Mitte des Gebäudes befindet sich ein Gewölbekeller. Er gehöhrt mit zum ältesten Teil der Schmiede und war in einem traurigen Zustand. Durch ausheben des Erdbodens konnte etwas zusätzlicher Raum gewonnen werden. Mit dem neu verputzten Wänden und den Tonfliesen siht er nun wieder wie neu aus und ist der Ideale Platz um kleinere Veranstaltungen wie zum Beispiel Apéros durch zu führen.

 

 
 
Gewölbekeller alt
Gewölbekeller neu
 
 

 

Erweiterungsbau

Der Erweiterungsbau am hintersten Teil des Gebäudes dient verschiedenen Zwecken. Einerseits verschaft er dem Verein Einnahmen durch die Vermietung der Werkstatt welche sich im EG befindet. Andererseits schafft er Raum der in Zukunft vielseitig genutzt werden kann.

 

 
 
Gewölbekeller alt
Gewölbekeller alt
 
 

 

 

 
  zurück